Unser Konzept

Unsere Pädagogik ist ausgerichtet nach dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan und einer sinnorientierten, ganzheitlichen Erziehung die sich aus der Lebens- und Erfahrungswelt der Kinder ergibt. Die Projektarbeit entsteht aus den Wünschen und Bedürfnissen der Kinder. Die Kinderkonferenz zeigt uns deutlich auf, welche Situation die Kinder beschäftigt. Wir verzichten dabei nicht auf Tradition Gemeinschaftserlebnisse und kirchliche Feste. 

Die Kinder können sich täglich entscheiden, bei welchen Angeboten sie teilnehmen möchten. Im Morgenkreis teilen die Erzieherinnen den Kindern die einzelnen Aktionen mit. Diese finden statt: im Musikraum, im Turnraum, der Lernwerkstatt, im Atelier und auch in den einzelnen Gruppenräumen oder im Garten. 

Die pädagogische Arbeit wird in Kleingruppen durchgeführt. 

Während des Jahres wird das Würzburger Sprachprogramm und das Zahlenland angeboten. Für alle Kinder, insbesondere für unsere Vorkurskinder bieten wir eine „Reise in die Welt der Poesie und Sprache“ an. 

Der regelmässige Stuhl- oder Morgenkreis schafft eine Atmosphäre der Gemeinschaft und drückt die Zusammengehörigkeit aus. 

In der Krippe arbeitet das Personal in der Eingewöhnungszeit nach dem Berliner-Modell, das eine sehr behutsame, langsame Trennung von den Bezugspersonen ermöglicht. Im Tagesablauf wird den Bedürfnissen der Kleinkinder immer Vorrang gegeben und das Erleben des Alltags mit allen Sinnen steht im Vordergrund. 

Essen, schlafen, und die Sauberkeitserziehung bestimmen einen Grossteil des Tages und werden so liebevoll durchgeführt, dass sich das Kind in seiner Person angenommen fühlt und die Eigenständigkeit gefördert wird. Unser Leitsatz in der Krippe lautet: „Erzähle mir und ich vergesse, zeige mir und ich erinnere mich, lass es mich tun und ich verstehe“ (Konfuzius) 

Unsere Pädagogik in Krippe, Kindergarten und Hort greifen, durch die Konzeption des Hauses, ineinander über. So verläuft auch die Eingewöhnung der Krippenkinder in den Kindergarten mit gegenseitigen Besuchen oder durch gemeinsames Essen sehr fliessend. Das Ziel unseres Hauses ist es, Ãœbergänge fliessend und begleitend zu gestalten, auch den Ãœbergang vom Kindergarten in die Schule oder in den Hort. 

Für unsere Hortgruppe haben wir ein eigene Konzept und pädagogische Standards erarbeitet. Die momentane Planung sieht folgendes vor: besondere Werkangebote, Ausflüge, das musikalische Gestalten von Gottesdiensten. Unser Ziel ist, dass die Kinder ihr Wissen umsetzen und selbständige Projekte durchführen. Ferner holen wir von September – Dezember, die Kinder der ersten Klasse von der Schule ab. 

Das Team arbeitet in der gesamten Pädagogik und im täglichen Umgang mit den Kindern und den Eltern nach systematischen Gesichtspunkten. Wir orientieren uns an den Stärken der Kinder. – Ich schaffe es – heisst das Ziel!